Infoecke

Vegan, aber bitte günstig

Viele Menschen schrecken vor einer pflanzlichen Ernährung zurück, weil sie denken, dass sie es sich nicht leisten können. Eine vegane Ernährung kann, muss aber nicht teuer sein.
Hier kommen meine Tipps für Sparfüchse.

KAUFE REGIONALES UND SAISONALES OBST UND GEMÜSE

Erdbeeren, Tomaten, Gurken, das meiste Obst und Gemüse ist ganzjährig im Supermarkt verfügbar. Aber oft ist es weit gereist oder aufwändig gelagert, damit es frisch bleibt. Das ist weder gut für die Umwelt, noch für deinen Geldbeutel. Achte auf kurze Transportwege und schaue im Saisonkalender, welches Obst und Gemüse gerade Saison hat. Oder du gehst direkt auf den Wochenmarkt und lässt dich beraten.

Gemüse

MACH ES SELBST

Brot, Brötchen, vegane Tiefkühlpizza, Falafel, Smoothies. Das Angebot an veganen Produkten ist mittlerweile riesig. Allerdings sind diese Produkte meist teuer und können außerdem ganz leicht und viel gesünder selbst gemacht werden. Trau dich also und mach doch mal dein Brot oder deinen Pizzateig selbst.

VERMEIDE ERSATZPRODUKTE

Wer sich vegan ernähren möchte, muss heutzutage auf nichts mehr verzichten: Käse, Salami, Schnitzel, Nuggets, Würstchen. Diese Produkte gehen auf Dauer ganz schön ins Geld. Kaufe also so wenig wie möglich von diesen Produkten, wenn du Geld sparen möchtest. Auf meinem Blog findest du viele leckere Rezepte, bei denen du garantiert keine Ersatzprodukte vermissen wirst.

ERNÄHRE DICH VON DEN GRUNDNAHRUNGSMITTELN

Grundnahrungsmittel sind in jedem Supermarkt (und in den meisten Drogeriemärkten) erhältlich, gesund und außerdem günstig. Fülle deinen Einkaufswagen beim nächsten Einkauf also besonders mit diesen Nahrungsmitteln:

  • Obst, Gemüse und Kartoffeln
  • Getreide (Dinkel, Weizen, Roggen, Hafer, Hirse, Mais, Reis, Couscous) als ganzes Korn, Flocken, Mehl oder Nudeln
  • Hülsenfrüchte (Linsen, Bohnen, Kichererbsen, Erbsen)
  • Nüsse und Samen

SCHREIBE EINEN ESSENSPLAN

„Oh nein, wie langweilig!“ werden jetzt sicher viele denken. Aber es spart tatsächlich Geld, denn du kaufst nur noch das, was du auch wirklich benötigst und in den richtigen Mengen. Außerdem landen so weniger Lebensmittel und somit auch Geld im Müll.
Probiere es aus! Setz dich hin und schreibe auf, was du in der nächsten Woche kochen willst und kaufe dann die genauen Mengen ein.

TAUSCHE SUPERFOODS AUS ÜBERSEE GEGEN REGIONALE SUPERFOODS

Ich gebe zu, dieser Punkt fällt mir persönlich am schwersten. Ich liebe Goji Beeren, Spirulina, Baobab Pulver und Chia Samen. Lange Zeit habe ich viele dieser sogenannten Superfoods fast täglich gegessen. Bis ich irgendwann herausfand, dass ich sie gar nicht brauche, um mich gesund zu ernähren. Denn uns stehen genügend regionale Superfoods zur Verfügung. Also teste doch auch mal Leinsamen, einheimische Beeren (günstigsten natürlich aus dem eigenen Garten), Haferflocken, Wildkräuter oder Hirse.

Du siehst, eine vegane Ernährung muss nicht teuer sein.
Dir fallen noch mehr Tipps ein, wie man bei einer veganen Lebensweise Geld sparen kann? Dann schreibe es gerne in die Kommentare! So können wir alle voneinander lernen.

Write a comment